Osteopathie bei OsteoNaturalis

Unser höchstes Ziel ist es herauszufinden, woher die Beschwerden kommen können. Hierfür ist eine Betrachtung und körperliche Untersuchung des ganzen Menschen nötig. So kann es z.B. sein, dass Schulterbeschwerden aufgrund von Kettenreaktionen der Muskeln und Faszien entstehen und ihre Ursache letztlich im Magenbereich haben.

Nach der Ursachenforschung und Untersuchung beginnt im Anschluss die osteopathische Behandlung des ganzen Körpers mit Fokus auf die verursachenden Strukturen. Dabei ist die Osteopathie eine Form der manuellen Therapie, die durch gezielte, professionelle Griffe Spannungen lösen kann. Zudem fließen Erkenntnisse aus der asiatischen Medizin, dem Ayurveda/Yoga sowie der traditionellen europäischen Medizin mit ein.

„Es muss mal ordentlich knacken!“ – Zum Thema Einrenken:

Würden Sie das Gaspedal in ihrem Auto im kalten Zustand sofort ganz durchtreten? Nein? Das würde ich mit dem Körper auch nicht tun. Strukturen rund um das Gelenk herum müssen sich zuerst lockern und warm werden. Erst dann macht es aus meiner Sicht Sinn das Gelenk einzurenken. Aus meiner Erfahrung heraus ist es oftmals gar nicht mehr notwendig oder nur noch ein kleiner Impuls erforderlich, um das Gelenk einzurenken, also zu manipulieren. Das schont den Körper und hilft, dass das Gelenk nachhaltig in seiner gesunden Position bleibt.

Darf jeder osteopathisch behandelt werden?

Jeder Mensch ist anders. Daher kann die Behandlung auf jeden Menschen individuell angepasst werden und ist für jedes Alter geeignet. Babys kann es in ihrer Entwicklung unterstützen, alten Menschen kann es helfen ihre Mobilität zu erhalten. Bei hochakuten Zuständen ist die Osteopathie nicht geeignet, denn sie soll vor Allem langfristig und nachhaltig wirken. Akute, plötzliche Beschwerden, Fieber und Unfälle etc. gehören in die Hände eines Arztes oder ggf. ins Krankenhaus!

Kommentare sind deaktiviert